30 Tage Rückgaberecht + Kostenloser Versand ab 29 €

Wie bereite ich den perfekten Espresso zu?

Was benötige ich?

Für einen die Geschmacksnerven streichelnden Espresso sind die beiden Zutaten Wasser und eine gute Bohne ausschlaggebend.

Das Wasser:

Das Wasser darf nicht zu heiß sein. Sauerstoff und Mineralien sind Geschmacksträger, daher sollte das Wasser auch immer frisch und weich sein. Ein Härtegrad zwischen 7 und 12 ist optimal. Magnesiumhaltiges Wasser eignet sich besser als calciumhaltiges Wasser, das verkalkt die Maschinen.

Tipp: Informieren Sie sich, welche Härtegrade das Wasser in ihrer Region hat!

Dazu können Sie in ihrer Gemeinde nachfragen oder mit Lackmus-Streifen aus der Apotheke oder dem Zoohandel den pH-Wert ihres Wassers testen. Wasserfilter regeln alles Weitere.

Die Bohne:
Eine gute Bohne kostet in etwa 22 Euro je Kilo. Bei dieser Preisklasse erhalten Sie hochwertige und frische Bohnen.
Kaffeebohnen

Übrigens: Eine Coffea-Pflanze produziert pro Jahr ungefähr 0,6 kg Kaffeebohnen, allerdings erst nach einer Zeit des Aufwachsens von ungefähr 5 Jahren. Die Ernte kann 10 bis 12 Wochen dauern, da die Früchte unterschiedlich schnell reifen.

Wie funktioniert die Espresso Methode?

Heißes Wasser wird bei der Espresso-Methode mit einer genau festgelegten Temperatur sowie hohem Druck durch eine Einzelportion Espressopulver gepresst.

Es existiert folgende Faustregel:

7 g Kaffeepulver
30 ml Wasser
92 °C Wassertemperatur
10 bar Druck
25 Sekunden Extraktionszeit
Espresso zubereiten

Varianten der Espresso Methode:

Die Faustregel kann natürlich nach Belieben verändert werden. Ob mehr oder weniger Wasser, Temperatur, Druck, Kaffeemenge oder Mahlgrad - es gibt viele Stellschrauben, an denen gedreht werden kann.

Die kleinsten Details entfachen teilweise Diskussionen, aber jeder entscheidet nach seinem eigenen subjektiven Geschmacksempfinden, was ihm schmeckt und was nicht. Probieren Sie aus und experimentieren Sie!

Wird die Zubereitungsart beherrscht, erzielt man mit der Espresso-Methode großartige Geschmackserlebnisse.

"Wenn ich einen schnellen Koffein-Kick suche, mache ich mir einen Espresso. Durch seine Öle legt sich der Geschmack auf die Zunge und verweilt dort – das ist für mich wie ein leckeres Bonbon zwischendurch."

Nana Holthaus-Vehse, Meister Barista

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen